Was wir im Urlaub über Vertrieb lernen können.

Für jeden der auch mit Vertrieb zu tun hat, ist es ein Hochgenuss die Verkäufer in den Urlaubsgebieten zu erleben. Derzeit bin ich in Belek und nehme mir mal eine Auszeit und Feier was die Straßenverkäufer so alles drauf haben. Das 1mal1 des verkaufen haben sie auf jeden Fall drauf. Angefangen mit Gemeinsamkeiten schaffen (Familie in ihrem Wohnort oder in der Nähe des Wohnorts) oder Kompliment machen wie z.B. Deutschland ist ein tolles Land, leckeres Bier, schöne Autos etc. die Liste der Komplimente ist lang. Gegen Komplimente kann man sich ja bekanntlich nicht wehren und so ist das erste Eis meist schnell gebrochen. Allein das aktive Ansprechen ist der richtige Weg. Von ganz alleine kommen seltener Kunden in den eigenen Laden. Also können wir auch mitnehmen das klappern zum Handwerk gehört. Wenn Euch eure Kunden nicht kennen, können Sie auch nicht bei Euch kaufen. 😉 Deshalb machen mir die langen Shoppingtouren eher Spaß und gucke bzw. analysiere was die Verkäufer richtig oder falsch machen. Ein Verkäufer wird eher keinen Anschluss machen, wenn er unfreundlich ist oder das Kind zur Ordnung ruft weil es etwas in der Auslage umgestellt oder angefasst hat. Es ist aus meiner Sicht zielführender über den netten Smalltalk dem Kind oder z.B. Den Hund 🐕 den Einstieg ins Verkaufsgespräch zu suchen. Damit erstmal genug meiner gewonnen Eindrücke. Ich hoffe Dir ein paar Anregungen mit auf den Weg gegeben zu haben das Du in den Wochenendspurt starten kannst. Lass Dich nicht ärgern, bleib cool 😎 und weiterhin erfolgreich. Stillstand ist Rückschritt. That’s Leasing Baby 😉 – Wir 👂🏻 uns …